Xundheitstipp 12/2019

Zuckerfrei backen

Zuckerfrei ist aktuell stark im Trend. Dass der (oftmals versteckte) Haushaltszucker ungesund ist, sind sich diverse Fachleute einig. Gerade jetzt in der Adventszeit ist der Zucker in diversen Süssigkeiten ein grosses Thema. Wer die Zuckerfallen umgehen will, backt die Weihnachtsguetzli besser selbst.  Dabei kann die Menge an Zucker mit gutem Gewissen halbiert werden oder sogar ganz ausgetauscht werden. Gute Ersatzprodukte sind Kokosblütenzucker oder Reissirup. Kokosblütenzucker hat einen viel niedrigeren Glykämischen Index (GI 35) und lässt somit den Blutzucker kaum ansteigen. Zudem beinhaltet dieser gute Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Zink und Inulin (der Ballaststoff, der gut für Darm und Knochen ist). Reissirup wird aus Reismehl hergestellt und enthält keine Fruktose. Die enthaltenen Mehrfachzucker müssen vom Körper erst in Einzelzucker umgewandelt werden, bevor sie ins Blut abgegeben werden können. Der Blutzuckerspiegel steigt deshalb nur langsam an. Zudem ist Reissirup reich an Magnesium, Kalium und Eisen (Quelle: Hannah Frey - Zuckerfrei backen). Hier Rezepte ansehen und los geht's in der Backstube...

 

Home Workout - fit für die Skisaison

Jedes Jahr verletzen sich rund 50'000 Schweizer/innen beim Skifahren. Vor allem Knie, Schultern und Oberarme sind betroffen.  Wer die Saison unverletzt geniessen möchte, sollte jetzt mit einem einfachen, aber gezieltem Training beginnen. Denn bereits ein kleines Workout, 3x pro Woche absolviert, trainiert die wichtigsten Muskelgruppen und fördert Stabilität und Gleichgewicht. Das Workout ist einfach und für Jedermann/ -frau. Ohne Hilfsmittel lassen sich die Übungen zu Hause, im Büro, in der Turnhalle oder bequem vor dem Fernseher ausüben. Also keine Ausreden mehr - ran an's Training wer bis zu den Skiferien fit sein möchte! Hier Trainingsübungen ansehen und mittrainieren...


 

Xundheitstipp 11/2019

Worauf stehen Sie?

Die Mehrheit der Erwachsenen hat Knick-Senkfüsse. Wenn das Längsgewölbe an der Innenseite des Fusses komplett flach ist, spricht man von einem echten Plattfuss. Viel häufiger ist allerdings der erworbene Senkfuss, wobei noch wenig von dem Längsgewölbe erhalten ist. Der häufigste Grund dafür ist Fehlbelastung durch Fehlstellung wie X-Beine oder schwache (Waden)Muskulatur. Regelmässige Fussgymnastik, Barfusslaufen und verschiedene Schuhe können diese Fussdeformation vorbeugen. Kommt also ein winterliches Wohnzimmertraining für Ihre Füsse gerade rechtzeitig - gemütlich, warm, und einfach zu Hause auszuführen. Sehen Sie sich die Übungen an und tun Ihren Füsse was gutes...


Xundheitstipp 10/2019

Leinsamen gegen den "Schnuderi"...

Mit den kühleren Temperaturen kommen auch die ersten Erkältungskrankheiten in den Umlauf. Da kommt ein altes Hausrezept gerade richtig: Wickel und Kompressen. Denn Leinsamen helfen bei schleimigen Erkältungssymptomen wie Schnupfen, Husten, Kiefer- und Stirnhöhlenentzündungen besonders gut. Die wärmende und schleimlösende Wirkung erreichen wir mit einer Kompresse, die einfach herzustellen ist. Das Rezept dazu finden Sie hier - viel Erfolg und gute Besserung!


 

Xundheitstipp 09/2019

Linsen machen satt, stark und schlank...

Weltweit gibt es 70 verschiedenen Linsenarten. In Nepal, Tibet, Indien, aber auch in Italien, gehören Linsen zu den Nationalgerichten. Bei den Sherpas gelten die Linsen als grosses Geheimnis. Die morgendliche Linsensuppe und die, aus dem Rest eingekochten, Küchlein geben die notwendige Energie um ewig zu laufen und Lasten zu tragen. Vielleicht wäre also ein Lisensportriegel eine Alternative zu den herkömmlichen Proteinriegel mit unnötigen künstlichen Zutaten... Linsen haben wertvolle Eiweisse, da braucht es gar kein Fleisch dazu. Ganze 20% Eiweiss haben die Hülsenfrüchte, etwa so viel wie in einem Schnitzel. Sie sind aber nicht nur ein prima Eiweisslieferant, die komplexen Kohlenhydrate wirken positiv auf den Blutzuckerspiegel und machen lange satt - ideal also zum Abnehmen. Lust auf Mehr: hier geht's zum Rezept eines leckeren Linsen-Salates...


 

Xundheitstipp 08/2019

Sportriegel selber backen

Für Ausdauersportler oder auf langen (Wander)Touren, helfen Energieriegel die Leistung aufrecht zu erhalten. Herkömmliche Produkte enthalten aber leider viel künstliche Zusatzstoffe, Aromen, sogar Pestizide und unnötige Vitaminzusätze. Besser fährt, wer selber bäckt. Aus Haferflocken, Honig, Dörrobst und Nüssen lassen sich gesündere Sportriegel ganz einfach selber herstellen. Hier ein paar Rezeptideen...


 

Xundheitstipp 07/2019

Kneipp'sche Abkühlung

Der Sommer ist da und die Hitzetage zählen sich bereits. Wer abends unter geschwollenen Beinen, Kopfschmerzen, Erschöpfung und Schlafstörungen leidet, für den kommt ein Tipp aus der Natur: kneippen! Die Anwendungen sind kostengünstig und simpel - alles was Sie dafür brauchen ist: Eiskaltes Wasser! Das Wassertreten wirkt beruhigend, klärend, durchblutungsfördernd, kräftigt die Venen und hilft bei Kopfschmerzen oftmals genauso gut wie eine Schmerztablette. Lesen Sie hier, wie das Wassertreten gemacht wird...


 

Xundheitstipp 06/2019

Fit für's Tennis - und andere Ballsportarten...

Tennis hält Körper und Geist beweglich. Doch der Körper muss auf die raschen Richtungswechsel vorbereitet sein, sonst drohen Verletzungen. Nachfolgende Übungen fördern die Körperstabilität und stärken die wichtigsten Muskeln in Beinen, Rumpf und Schultern. Nicht nur für Tennisspieler – auch Volley-, Hand- und Basketballer profitieren vom Workout. Hier ansehen und gleich mittrainieren...


 

Xundheitstipp 05/2019

Overnight Oats - xundes Frühstück für Morgenmuffel...

Wer früh morgens keine Zeit findet um sich ein gesundes Müsli zu mixen, für den kommt der Trend „Overnight-Oats“ gerade rechtzeitig. Das eigentlich banale Müsli - in diversen Varianten - wird über Nacht im Kühlschrank eingeweicht und ist am nächsten Morgen sofort genussbereit. Das Grundrezept ist simpel und besteht aus Haferflocken, die in Milch, Fruchtsäften oder Wasser eingeweicht werden. Als Toping werden Magerquark, Naturjoghurt, frische Früchte, Kerne, Samen, Nüsse oder Gewürze hinzugefügt. Angerichtet in einem Einmachglas, sieht das Müsli nicht nur hübsch aus, sondern kann auch praktisch mit zur Arbeit genommen werden. Xund weil: Haferflocken liefern wertvolle Nahrungsfasern (gut für die Verdauung), wichtige Vitamine sowie Mineralien und machen lange satt. Die Früchte geben eine frische Note und liefern gesunde Vitamine und ein wenig Naturequark oben drauf sorgt für die nötige Eiweissquelle. Jetzt Rezepte ansehen und ausprobieren...


 

Xundheitstipp 04/2019

Beweglichkeit = Leistung

Wir treiben Sport, weil wir Spass daran haben. Das ist auch der Grund, weshalb ein Ausdauer- ein Team- oder Kraftsportler gerne und gut seinen Sport ausübt - meist aber kein ergänzendes Training absolviert. Dass aber gerade die Beweglichkeit unserer Muskeln und Gelenke ein entscheidender Faktor für die Leistungsfähigkeit ist, geht dabei oft vergessen. Eigentlich logisch, denn ein verkürzter Muskel, der sich nicht in seinem vollen Umfang bewegen kann, bringt nicht dieselbe Kraft auf, die er bei einem grössstmöglichen Bewegungsumfang aufbringen würde. Auch die Bewegungsabläufe verlaufen mit verkürzten Muskeln nicht ergonomisch optimal, sodass Fehlbelastungen mit Schmerzen die Folge sein können. Ein einfaches Workout kann bereits helfen, Ihre Beweglichkeit zu fördern - jetzt Video ansehen und bewegen...


 

Ei-Ei-Osterei

Eier sind gesund! Sie dürfen sich bei Eiern ruhig sattessen – nicht nur an Ostertagen. Die Annahme, dass Eier das Cholesterin (Blutfett) erhöhen und somit ungesund sind, ist mehrfach widerlegt worden. Heute weiss man, Eier sind wertvolle Eiweissquellen und liefern viele Vitamine und Nährstoffe. Zudem können sie beim Abnehmen helfen, denn vor allem hartgekocht machen sie lange satt und halten den Blutzuckerspiegel stabil. Gut kombiniert: Damit der Körper das Eiweiss möglichst gut aufnehmen kann, braucht es die Kombination mit Kohlenhydraten. Ideal ist beispielsweise eine Rösti mit Spiegelei. In diesem Sinne: frohe Oster(eier)n!


 

Xundheitstipp 03/2019

Kalorienbombe Joghurt

Joghurts sind besonders beliebt... In der Schweiz werden pro Kopf jährlich durchschnittlich rund 17 Kilo Joghurt gegessen. Aber Achtung: Joghurts sind ganz schöne Kalorienbomben. Zucker steht auf der Zutatenliste hinter der Milch oft an zweiter Stelle. Ein Labortest von K-Tipp mit 30 Produkten von Grossverteilern, Molkereien und regionalen Herstellern in der Schweiz, Frankreich und Deutschland ermittelte den erschreckenden Gesamtzuckergehalt. Einige Produkte enthielten pro Becher ganze 8 Stück Würfelzucker - das ist mehr als ein Schoggi-Cornet! Lesen Sie mehr darüber, und welche leichteren Alternativen es zum kalorienreichen Fruchtjoghurt gibt...


 

Xundheitstipp 02/2019

Ski Warm-up

Bei 65'000 verletzten Menschen pro Jahr auf der Skipiste wird schnell klar: eine gute Fitness ist entscheidend für einen erhöhten Fahrspass und eine verletzungsfreie Skisaison! Oben stehendes Video zeigt Ihnen ein paar einfache und effiziente Übungen als Vorbereitung auf Ihre Skiferien. Es werden vor allem die Bein-, Rumpf- und Oberkörpermuskulaturen mobilisiert und gekräftigt. Viel Spass und schöne Skiferien!


 

Xundheitstipp 01/2019

Laufen für Einsteiger

Zu den meist gewählten Vorsätzen im neuen Jahr gehört MEHR SPORT ZU TREIBEN. Und was eignet sich da einfacher als „Schuhe schnüren und los joggen“. Aber Vorsicht, gerade die Einfachheit dieser Sportart trügt. Wer das Training zu schnell steigert, riskiert Verletzungen und muss das Training wieder abbrechen. Starten Sie also langsam und bewusst mit dem Laufsport. Denn das Herz-Kreislauf-System passt sich schneller an höhere Trainingsintensitäten an als der Bewegungsapparat. Hier ein paar wertvolle Tipps für alle Lauf(wieder)einsteiger...

 

Schlemmerzeit ade - Zeit für Basische Ernährung

Wer über die Festtage zu sehr geschlemmt und den Körper mit überschüssiger Nahrung zugedröhnt hat, sollte sich in den jetztigen Wochen wieder etwas auf die Ernährung konzentrieren. Sie brauchen hierfür keine Crash-Diät zu machen (um Himmels Willen nicht!) sondern lediglich auf eine ausgewogene Ernährung mit viel basichen Lebensmitteln achten. Dazu genügend Wasser trinken und etwas mehr bewegen. Schon lassen sich die Festtagssünden wieder neutralisieren. Lesen Sie hier ein paar spannende Tipps zur basischen Ernährung...

Xundheitstipps 12/2018

Schlechtwetter-Training: Fussgymnastik

Zu kalt draussen für Sport? Dann trainieren Sie wenigstens Ihre Füsse... Der Fuss besteht aus zahlreichen Muskeln und Gelenken, welche für die Bewegung geschaffen sind - nicht um stundenlang in gedämpften und stützenden Schuhen eingesperrt zu sein. Denn durch das Tragen von stabiliserenden Schuhen, bilden sich Muskulatur, Sehnen und Bänder stetig zurück. Regelmässiges Barfusslaufen und Fussgymnastik helfen, die Muskulatur wieder zu stärken und gegen Fehlstellungen wie Knick-, Senk-, Plattfuss oder Hallux vorzubeugen. Sehen Sie sich hier ein paar einfache Übungen an, um Ihre Füsse zu stärken...

 

Immunsystem wird winterfit...

Wenn die Tage kälter werden, ist es besonders wichtig, das Immunsystem zu stärken. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, die körpereigenen Abwehrkräfte auf natürliche Weise zu unterstützen. Und das einfacher, als Sie vielleicht denken! Sorgen Sie für eine gesunde Ernährung, achten Sie auf ausreichend Schlaf und Bewegung, waschen Sie öfters Ihre Hände und lassen sie möglichst viel von den "Immunsystem-schädlichen-Faktoren" weg: Also Alkohol, Zucker, Stress und Nikotin. Lesen Sie weiter, wie Sie Ihr Immunsystem winterfit halten...


 

Xundheitstipp 11/2018

Heisse Rolle - Eine Kneippanwendung für kalte Tage...

Die heisse Rolle ist eine praktische Form von lokaler Wärmeanwendung mit gleichzeitiger Massagewirkung. Sie ist besonders jetzt in der kalten Jahreszeit eine angenehme und einfache Selbstbehandlung bei lokalen Verspannungen. Sie brauchen dazu lediglich ein paar Frottiertücher und heisses Wasser. Und so wird's gemacht...

 

Krämpfe beim Sport...

Wir alle kennen das; wir liegen im Bett und plötzlich krampft die Wade. Krämpfe treten oft bei Bewegungen auf, die wir uns nicht gewohnt sind. Krämpfe treten aber auch während dem Sport auf. Die Ursache ist oft schwierig zu finden oder setzt sich meist wie ein Puzzle aus mehreren Faktoren zusammen. Überforderung oder Ermüdung des Muskels sowie zu wenig Flüssigkeit können Gründe für Krämpfe bei Sport sein. Wie es zu Krämpfen kommt und wie Sie diese vorbeugen können, lesen Sie hier...


 

Xundheitstipp 10/2018

Kohlwickel gegen Arthrose

Arthrosepatienten erhalten neben physiotherapuetischen Massnahmen oft auch Medikamente, welche jedoch häufig nicht gut vertragen werden. Eine spannende Alternative kommt aus der Natur - der Kohlwickel! Forscher aus Deutschland zeigen spannende Resultate einer Studie (carstens-stiftung.de) mit Arthrosepatienten. Während 4 Wochen wurden entweder ein Schmerzgel mit dem Wirkstoff Diclofenac oder ein Kohlwickel auf das schmerzende Arthrose-Knie aufgelegt. Die Ergebnisse sind erstaunlich: Beide Gruppen haben zwar eine Schmerzlinderung bestätigt, die Kohlgruppe erfreute sich aber zusätzlich über eine bessere Beweglichkeit im Gelenk und somit einer Steigerung der Lebensqualität. Die gute Verträglichkeit und einfach Durchführung zeichnet das alte Hausmittel durchaus als probate und kostengünstige Methode aus - versuchen Sie es selbst! Hier die Anleitung zum Kohlwickel...


 

Xundheitstipp 09/2018

Milch vs. Sportgetränk

Egal ob Einsteiger oder ambitionierter Sportler - nach dem Training ist die Erholung ein wichtiges Thema. Denn wer Sport treibt, beschädigt seine Muskeln, verliert Flüssigkeit und Energie. Dies muss nach dem Training repariert und aufgefüllt werden. Und hier kommt die Milch bzw. Schokomilch zum Einsatz. Für dir optimale Regeneration braucht der Körper Wasser, Kohlenhydrate und Eiweiss. Milch liefert Molkeeiweiss, welches die Muskeln repariert, spendet Flüssigkeit und der Schokoladenzusatz füllt die Kohlenhydratspeicher auf und gibt neue Energie. Studien haben ergeben, dass Milch oder Schokomilch entweder gleich gut oder besser abgeschnitten haben als Vergleichsgetränke. Sie stellen somit sinnvolle Erholungsgetränke dar (Quelle: Swiss Sports Nutrition Society). Lesen Sie mehr über die Schokomilch nach dem Sport...


 

Xundheitstipp 08/2018

Seilspringen macht fit

Seilspringen ist billig, immer und überall machbar und die ideale Waffe gegen ein paar überschüssige Pfunde. Denn beim Seilspringen verbrauchen wir etwas 180kcal in einer Viertelstunde - das ist dreimal effektiver als Joggen oder mehr als viermal soviel wie beim Velofahren. Ein effizientes Ganzkörpertraining also - das nahezu jeden Muskel beansprucht. Bauch, Rücken, Arme und Beine werden innert kurzer Zeit trainiert. Auch die Ausdauer und der Gleichgewichtssinn sowie die Koordinationsfähigkeit werden gefördert. Anfänger sollten das Training aber nicht unterschätzen - Seilspringen mag einfach aussehen, das richtige Tempo bei der richtigen Technik, ist aber eine Frage der Übung. Zudem werden Wadenmuskeln und Fussgelenke ungewohnt beansprucht, was anfangs bereits nach wenigen Minuten zur Muskelermüdung führen kann. Dieses Video erklärt Ihnen die Technik und die Varianten beim Seilspringen...

 

 

Xunde Glace selber machen

Wer mag sie nicht auch bei diesem heissen Wetter - ein kalte Glace. Die herkömmlichen Produkte enthalten aber meistens viel Zucker und unnötige Zusatzstoffe. Besser fährt, wer selber macht: Frozenjoghurt lässt sich einfach und schnell zubereiten und ist eine xunde Glace für die ganze Familie. Das Joghurt in der Glace liefert zudem eine gute Portion Eiweiss und wer als Topping noch Nüsse, Samen oder Kerne oben drauf gibt - geniesst noch ein paar Vitamine und gesunde Fette dazu. Jetzt Rezepte ansehen und ausprobieren...


 

Xundheitstipp 07/2018

Infused Water - Wasser mit Geschmack

Besonders an heissen Tagen ist es wichtig, genügend zu trinken. Wem neutrales Leitungswasser zu langweilig ist, sollte einmal das "infused water" probieren - Wasser mit Geschmack. Hierfür werden Kräuter wie Minze, Melisse, Rosmarin, Thymian o.ä. während mehreren Stunden in das kalte Wasser gelegt. Auch Ingwer, Zitrone, Limette, Gurke, Melone oder andere Früchte pepen das Wasser auf und geben eine erfrischende Note. Ausprobieren lohnt sich, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. In diesem Sinne: Prost!

 

Fit für die Wandersaison

Wandern fordert nebst einer guten Grundlagenausdauer eine sichere Stabilität der Knie- und Fussgelenke, sowie kräftige Muskeln. Da ist es sinnvoll, sich bereits mehrere Wochen vor den Wanderferien auf die Touren vorzubereiten. Regelmässige lange Spaziergänge, Hügelläufe und ein Krafttraining stärken die Bein, Gesäss-, Rumpf- und Schultermuskeln. Wie beim Wandern simulieren wir auch im Training die lange Belastung mit geringer Intensität. Heisst also: Viele Wiederholungen mit wenig Zusatzgewicht. Das eigene Körpergewicht reicht für die meisten Übungen aus. Wer dennoch mehr will, packt sich einen vollen Rucksack auf den Rücken oder hält zwei Wasserflaschen in den Händen. Hier Video mit dem Wanderworkout ansehen und gleich mittrainieren...


 

Xundheitstipp 06/2018

Warum Sie nicht "nur" laufen sollten...

Laufen ist so beliebt wie nie zuvor und die gesundheitlichen Vorteile sind unbestritten. Dennoch tun Läufer gut daran, nicht ausschliesslich und immer gleich zu laufen. Denn die Einfachheit dieser Sportart (Schuhe schnüren, los geht's) hat ihre Tücken. "Laufen kann jeder!" so die allgemeine Auffassung - Wozu auch den Rat eines Trainers? Doch Laufen ist keine Sportart, die man als einzige Bewegungsform betreiben sollte. Wer "nur" läuft, läuft früher oder später in Überlastungsbeschwerden. Selbst Profiläufer setzen mindestens einen Viertel ihrer Gesamttrainingszeit nicht fürs Laufen ein, sondern für Bewegungsformen, die ein schnelleres Laufen erst ermöglichen. Das Laufen sollte also aufgebaut werden wie ein Haus. Das Fundament bildet eine gute Grundlagenausdauer, auf dem dann jedes weitere Geschoss  mit den Faktoren Kraft, Beweglichkeit... und so bauen Sie sich ihr Laufhaus (Quelle: FitforLife12/17).


 

Xundheitstipp 05/2018

Stabilität für die Hüfte...

Eine instabile Hüfte belastet die Gelenke beim Gehen, Laufen, Sprinten und unzähligen weiteren Bewegungen ungünstig. Dies kann zu Rückenschmerzen oder Hüft-, Knie- und Fussproblemen führen. Auch Knieverletzungen oder Fehlstellungen (Bsp. X-Beine) können durch eine stabile Hüfte verhindert oder sogar korrigiert werden. Sehen Sie sich fünf gute Übungen an, um Ihre Hüftstabilisatoren zu kräftigen...


 

Xundheitstipp 04/2018

Der gefürchtete Kater

Wer kennt ihn nicht - den Muskelkater. Der tyische Schmerz macht sich ein bis zwei Tage nach einer ungewohnten körperlichen Anstrengung bemerkbar. In schweren Fällen können die Schmerzen bis zu einer Woche anhalten. Helfen können durchblutungsfördernde Massanahmen wie warme Bäder, etwas Gymnastik oder eine leichte Massage. Lesen Sie mehr, was Sie gegen den Muskelkater tun können oder ihn gar nicht erst bekommen...


 

Xundheitstipp 03/2018

Die Ursache liegt in der Fusssohle

Die oberflächliche Rückenlinie durchzieht und schützt wie ein Schild die gesamte rückwärtige Oberfläche des Körpers von der Fußsohle bis über den Scheite. Bei einer verspannten oder verklebten Fusssohle, kann dies zu Verkürzung der hinteren Beinmuskulatur führen, was wiederum Rückenschmerzen begünstigt und sich bis in den Nacken ziehen kann. Es gibt einen einfachen aber äusserst eindrucksvollen Test, um den Grad der Verbundenheit dieser Rückenlinie zu demonstrieren. Test ansehen und ausprobieren...


 

Xundheitstipp  02/2018

Fit für die Skiferien

Eine gute Fitness erhöht nicht nur den Fahrspass auf der Skipiste, sondern verringert auch das Verletzungsrisiko. Eine aktuelle Studie der ETH Zürich zeigt, dass bereits ein kurzes Training à 20 Minuten, 2-3x/Woche ausgeführt, die Bein- und Rumpfmuskulatur stärkt und das Gleichgewicht trainiert. Trainingsprogramm ansehen...

 

Ein Muskel mit Folgen

Der Musculus iliopsoas ist der stärkste Beuger der Hüfte. Er schwingt das Bein beim Gehen nach vorne und balanciert den Rumpf auf dem Oberschenkelknochenkopf. Da der Muskel seinen Ursprung in der Lendenwirbelsäule hat, ist er durch das häufige Sitzen und anwinkeln der Beine oftmals verkürzt. Diese Verkürzung kann Ursache für Schmerzen im unteren Rücken sein. Grund genug also, den Muskel regelmässig zu mobilisieren und zu dehnen. Folgende Übungen helfen...


 

Xundheitstipp 01/2018

Training unter Null

Wer Argumente hat, die gegen ein winterliches Lauftraining sprechen und befürchtet, Laufen im Winter sei ungesund, wird leider enttäuscht. Es gibt aus medizinischer Sich keinen Grund, im Winter mit Ausdauersport im Freien aufzuhören (Quelle: FitforLife 12/17). Ein paar Punkte sollten allerdings beachtet werden: Die richtige Bekleidung und gutes Schuhwerk sind Voraussetzung. Keinen Kaltstart hinlegen und viel Trinken nach dem Training um die trockenen Schleimhäute wieder zu befeuchten sind ebenfalls wichtig. Weiterlesen und mehr über das Training in der Kälte erfahren...

 

Pflanzen für gesunde Haut

Im Winter leidet die Haut schnell unter der trockenen Luft: Sie spannt, wird trocken und spröde. Eine zu heisse Dusche oder ein langes Bad reizen die Haut zusätzlich. Doch eine gute Hilfe kommt aus der Natur: Rosen, Ringelblumen, Jojobasamen und viele andere Pflanzen stecken häufig in Naturkosmetikprodukten und helfen gegen das Austrocknen und Einreissen der Haut. Schätzungsweise über 400 Pflanzen sind Rohstoffe für Naturkosmetik (Quelle: Drogistenstern 11/17). Lesen Sie mehr über die sechs gängisten Pflanzenrohstoffe und wie diese Ihnen helfen...

 

Xundheitstipp 12/2016

Früh übt sich - Morgenstund hat Sport im Mund...

Ein kurzes, knackiges Workout am Morgen aktiviert Ihren gesamten Körper, regt den Stoffwechsel an und fördert die Konzentration und Leistungsfähigkeit im Alltag. Auch bei Nackenverspannungen oder Rückenschmerzen kann gezielte Bewegung direkt nach dem Aufstehen für Linderung sorgen. Welchen Sport Sie wählen spielt eine weniger wichtige Rolle - wichtiger ist, dass Sie den Sport regelmässig und gerne ausführen. Ob eine lockere Ausdauereinheit draussen in der Natur oder ein kleines Wohnzimmer-Workout - probieren Sie es aus und spüren die positive Wirkung auf Ihren Körper. Hier ein kleines Morgen-Workout zum Ausprobieren...

 

Wellness für Zuhause

Die kalten Wintertage laden wieder vermehrt zum Baden ein. Gut so, denn ein warmes Bad entspannt nicht nur Muskeln und Geist, sondern stärkt - mit den richtigen Pflanzenextrakten beigemischt - auch Ihre Abwehrkräfte. So hilft Lavendel oder Rose zur Entspannung, während Rosmarin, Thymian oder Eukalyptus bei Erkältungen zum Einsatz kommen. Ein solcher Badezusatz lässt sich mit etwas Kreativität auch noch selber herstellen - das Rezept dazu finden Sie hier.


 

Xundheitstipp 11/2016

Den Stress verduften lassen...

Ätherische Öle aus bestimmten Pflanzen wirken wahre Wunder bei Stress, Konzentrationsmangel oder Einschlafstörungen. So beruhigt zum Beispiel der Lavendel, Pfefferminze löst Krämpfe und Rosmarin fördert die Konzentration. Sogar bei Muskelkater oder Verletzungen könenn die Öle die Heilung fördern. Als Badezusatz, Wasserdampfinhalation oder Tee - die Pflanzen lassen sich auf verschiedene Weise zubereiten. Lesen Sie mehr über die guten Helfer aus der Natur, welche Sie bei Stress und Anspannung getrost zur Hilfe nehmen können...


 

Xundheitstipp 10/2016

Ran an die Nuss...

Gesunde Fette, viele Vitamine und Mineralien - und das alles in einer kleinen Portion? Der Falll ist klar: hierbei muss es sich um Nüsse, Samen und Kerne handeln. Denn bereits eine Handvoll deckt einen Grossteil Ihres Tagesbedarfes an gesunden Fetten, wichtigen Vitaminen und wertvollen Mineralien ab. Erfahren Sie mehr dazu, wie Nüsse & Co. Ihrer Gesundheit Gutes tun.


 

Xundheitstipp 08/2016

Kohlenhydrate sind nicht böse - bloss die richtigen wählen...

Der Trend die Kohlenhydrate aus der Ernährung zu streichen hat uns schon längst erreicht. Doch wissenschaftlich ist diese Theorie weder belegt noch sinnvoll. Denn Kohlenhydrate sind neben Fett und Eiweiss das einfachste "Benzin" für unseren Motor. Wir brauchen die Kohlenhydrate für die Energie von Muskeln, Gehirn und anderen Organen. Je nach Art der Kohlenhydrate steht diese Energie unserem Körper schneller oder weniger schnell zur Verfügung, was vor allem im Sport oder bei einer Gewichtsreduktion eine entscheidende Rolle spielen kann. Streichen Sie also nicht per se die Kohlenhydrate, sondern wählen die richtigen.


 

Xundheitstipp 07/2016

Sportgetränke selber machen

Wer Sport treibt, sollte den Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen. Dafür braucht es aber keineswegs teure Sportgetränke aus dem Fachhandel. Das optimale Sportgetränk für Ausdauersportler beinhaltet Wasser, Zucker (oder Zuckerersatz wie Maltodextrin) und Salz. Mit diesen drei Komponenten ist die Energiezufuhr während dem Sport gewährleistet. Probieren Sie die Rezepte aus und überzeugen Sie sich selbst von der Einfachheit...


 

Xundheitstipp 06/2016

Besser atmen - weniger Stress!

Die Woche beginnt und schon folgt ein Termin dem nächsten. Termindruck bestimmt den Tagesablauf und häufig fehlt die Zeit um mal wieder richtig durchzuatmen. Der Stress wirkt sich stark auf unsere Atmung aus: Zu Urzeiten hat die schnelle und flache Atmung aufputschend gewirkt, so konnten die Menschen besser vor Feinden flüchten.  Heute stehen jedoch viele unter Dauerstrom – die flache Atmung ist in Stresszeiten zur Normalität geworden. Mit drei einfachen Übungen lernen Sie auf Ihre Atmung zu achten und diese auch in hektischen Zeiten zu beruhigen.


 

Xundheitstipp 05/2016

Die machen ganz schön hungrig...

Wer erfolgreich abnehmen will, sollte nebst einer regelmässigen Bewegung auch seine Ernährung einmal genau überprüfen. Denn gewisse Lebensmittel lassen den Blutzucker rasch in die Höhe schnellen und genauso wieder runterfallen – Die Folge: (Heiss)Hunger-Attacken. Um dies zu verhindern hilft uns die Angabe des „Glykämischen Index“ (kurz GI) eines Lebensmittels. Erfahren Sie mit dieser Liste, welche Lebensmittel den Blutzucker stark ansteigen lassen und welche weniger.


 

Xundheitstipp 04/2016

Laufen - aber richtig!

Mit dem Frühling beginnen viele Wiedereinsteiger oder Sportanfänger mit dem Laufen. Gute Idee - denn Ausdauersport fördert nicht nur das Körpergefühl, aktiviert auch Ihren Stoffwechsel und stärkt Herz sowie Immunsystem. Dennoch sollten besonders Einsteiger langsam und bewusst mit dem Lauftraining beginnen. Denn das Herz-Kreislauf-System passt sich der neuen Belastung schneller an als Muskeln, Sehnen und Bänder. Wer Häufigkeit, Dauer oder Intensität zu rasch steigert, riskiert Überbelastungen oder Verletzungen und muss die Laufkarriere schneller aufgeben als geplant.... Diese Tipps unterstützen Sie bei einem erfolgreichen Einstieg in das Lauftraining!


 

Xundheitstipp 03/2016

Tipps für einen guten Schlaf

Während wir schlafen, arbeiten unsere Körperzellen weiter – Reparatur, Verarbeitung, Abbau und Aufbau. Die Qualität Ihres Schlafes ist also massgebend für Ihre alltägliche Leistung im Job, im Sport, für Ihr Immunsystem und Ihr Wohlbefinden. Diese Tipps verhelfen Ihnen zu einem besseren Schlaf...


 

Xundheitstipps 02/2016

Ein brennendes Problem

Wer sich spätabends mit vollem Bauch ins Bett legt, bekommt oft die Quittung: Sodbrennen, ein unangenehmes Brennen hinter dem Brustbein, saures Aufstossen und manchmal sogar Schluckbeschwerden rauben dem Geplagten den Schlaf. Diese Beschwerden entstehen, wenn Magensäure zurück in die Speiseröhre fliesst.

Die Magensäure erfüllt eine äusserst wichtige Aufgabe: Nachdem die zerkaute Nahrung durch die Speiseröhre in den Magen befördert wurde, hilft die Magensäure das Gegessene aufzuspalten. So können Nährstoffe vom Blut aufgenommen werden. Ausserdem kann die Magensäure Bakterien ausser Gefecht setzen. Die Magenschleimhaut ist mit speziellen, schützenden Zellen ausgestattet, sodass die Säure den Magen nicht angreift und zersetzt. Damit der Magensaft da bleibt, wo er hingehört, befindet sich zwischen Speiseröhre und Magen ein Schliessmuskel, der wie ein Ventil funktioniert. Schliesst der Muskel nicht mehr richtig, fliesst der Magensaft zurück in die Speiseröhre. Dort befinden sich keine schützenden Zellen mehr und der Magensaft brennt spürbar. Weiterlesen...


 

Gesundheitstipp 01/2016

Fett ist nicht gleich Fett

Bis zu 40% der Nahrungsenergie nehmen wir in Form von Fett zu uns. Fett ist aber nicht gleich Fett. So ist nicht nur die Menge, sondern vor allem auch die Zusammensetzung und Herstellung von entscheidender Bedeutung. Denn gesunde Fette sind wichtige Energielieferanten für unseren Körper. Zudem sind Fette Träger von fettlöslichen Vitaminen (A, D, E und K), das heisst die Vitamine können nur bei gleichzeitiger Anwesenheit von Fetten im Darm aufgenommen werden. Einige Fette sind sogar essentiell; der Körper kann diese nicht selbst herstellen und ist darauf angewiesen, dass wir ihm diese mit der Nahrung zuführen. Weiterlesen...

Xundheitstipp 12/2017

Haferbrei ist inn...

Der Haferbrei (auch Porridge oder Oatmeal genannt) ist wieder angesagt - zu Recht, denn Hafer hat viele gesunde Nahrungsfasern, Mineralien, Vitamine und schützt bei regelmässigem Verzehr sogar vor erhöhtem Cholesterin sowie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes. Vorsicht ist allerdings bei den Fertigporridges geboten: Diese enthalten oft viel Zucker (bis zu 5 Würfel pro Becher!) sowie Aromen und umstrittene Zusatzstoffe, die allergieähnliche Beschwerden hervorrufen können.

Besser fährt, wer das Porridge selber macht. Das Originalrezept wird mit Haferflocken, Milch und etwas Salz zubereitet. Der Brei kann nach Bedarf mit Früchten, Nüssen und Gewürzen (bsp. Zimt) aromatisiert werden. Jetzt Rezept ansehen und ausprobieren... Än Guätä!


 

Xundheitstipp 12/2017

Prävention gegen die Grippe

Mit der kalten Winterwende sind auch die ersten Erkältungssymptome im Anmarsch. Mehr als 200 verschiedene Virentypen kommen in Betracht. Die Gefahr lauert überall.. im Bus, im Büro, im Supermarkt, im Kindergarten - die Erreger schwirren in der Luft herum, umgeben von kleinsten Tröpfchen menschlichen Sekrets (daher der Begriff Tröpfcheninfektion). Beim Husten schleudert ein Infizierter die Viruspartikel mit einer Geschwindigkeit von 900 Kilometern pro Stunde in seine nähere Umgebung.

Wie gut oder schlecht das körpereigene Abwehrsystem diese Keime bekämpfen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Von der körperlichen Verfassung und der psychischen Konstitution. Beides wird durch die Lebensweise, die Ernährung und durch Stress beeinflusst. Lesen Sie weiter, welche Massnahmen Ihnen helfen, sich präventiv gegen die Grippe zu schützen...


 

Xundheitstipp 11/2017

Der Schmerz im Nacken

Vielen Hobbyrennvelofahrern steckt nicht die Konkurrenz im Genick, sondern muskuläre Verspannungen, die längere Ausfahrten zur Qual werden lassen. Das Dilemma: Möglichst kompakt in aerodynamischer Haltung zu sitzen fordert eine tief vornübergebeugte Haltung, welche die Rücken- und Schultermuskulatur stark belastet. Die Folge: Der Nacken beginnt zu Schmerzen. Aber nicht nur eine falsche Einstellung am Rad kann zu ungünstiger Körperhaltung führen, auch zu schwache Muskulatur im Rumpf-, Schulter- und Nackenbereich begünstigen Schmerzen. Also: Radeinstellung überprüfen und ein regelmässiges Nackentraining hilft - passende Übungen dazu ansehen...


 

Xundheitstipp 10/2017

Herbstliche Parade

Gross, klein, rund, lang, orange, gelb, bunt... die unterschiedlichen Formen, Konsistenzen und Geschmacksvarianten machen die Kürbisse zu einer idealen Grundlage für viele herbstliche Gerichte. Lesen Sie ein paar spannende Fakten über die orangen Knollen und erfahren Sie, wann Sie welchen auftischen sollten...


 

Xundheitstipp 09/2017

Bewegtes Doppel

Auch beim Sport gilt: Teamarbeit führt zum Erfolg! Wer zwei Disziplinen gleichzeitig ausübt, sorgt für mehr Fitness, Agilität und Leistung. Unser Körper mag Paarbeziehungen. Die Funktionsweise der Muskeln ist ein Paarspiel. So verkürzt sich beispielsweise der Muskel, der die Bewegung auslöst, während sich der gegenüberliegende Muskel ausdehnt. Für einen gesunden, beweglichen Körper belasten, kräftigen und dehnen wir unsere Muskeln idealerweise gleichmässig. Das ausgleichende Training funktioniert am besten, wenn man sportliche Disziplinen paart. So werden einseitige Überlastungen vermieden. Lesen Sie hier, welche Sportarten sich optimal ergänzen...


 

Xundheitstipp 08/2017

Spannende Fakten zu Koffein

Lange Zeit galt Kaffee als Krankmacher. Heute rücken vermehrt die positiven Eigenschaften in der Vordergrund. So soll Koffein beispielsweise bei Diabetikern helfen, den Insulinspiegel zu verbessern. Doch was ist Koffein genau, was bewirkt es und wieviel Tassen Kaffee sind nun tatsächlich unbedenklich? Lesen Sie hier ein paar spannende Fakten und geniessen Sie Ihren Kaffee wieder mit gutem Gewissen...


 

Xundheitstipp 04/2017

Seitenstechen - harmlos aber schmerzhaft...

Dieser krampfartige oder stechende Schmerz ist zwar harmlos, aber dennoch äusserst unangenehm und medizinisch bis heute nicht geklärt. Mediziner vermuten verschiedene Faktoren, die den Schmerz begünstigen oder auslösen. Aber was tun damit der Schmerz erst gar nicht kommt? Und was, wenn er nun doch da ist? Weiterlesen und mehr darüber erfahren...


 

Xundheitstipp 03/2017

Fünf Fehler nach dem Sport...

Diese fünf Fehler beeinträchtigen die Regeneration nach dem Sport enorm. Nichts essen, falsches trinken, zu wenig Schlaf und viele weitere Faktoren führen dazu, dass sich Ihr Körper nicht optimal erholen kann. Unter Umständen kann dies sogar leistungsvermindernd wirken. Lesen Sie mehr darüber, auf welche Fehler nach dem Sport Sie verzichten sollten...


 

Xundheitstipp 02/2017

Wickel wirken Wunder...

Schon unser Grosi wusste: Wickel sind gut für Körper und Geist. Nicht nur in der Erkältungszeit bringen diese sanften Helfer schnelle Linderung, sie sind auch sonst eine gute Alternative zu Medikamenten. Inzwischen zeigen auch Studien die positiven Effekte von Wickeln, so lindern zum Beispiel Kohlwickel die Schmerzen bei Knielegenksarthrose. Ebenfalls gute Erfahrungen wurden mit Kümmelölauflagen bei Reizdarmsyndrom gemacht. Auch die Spitäler haben die Wirkung von Wickeln erkannt und integrieren diese in die Schulmedizin. Lesen Sie weiter um zu erfahren, welche Wickel wann zur Anwendung kommen...


 

Xundheitstippp 01/2017

So klappt es mit den Vorsätzen...

Fast jeder Zweite fasst gute Vorsätze fürs neue Jahr. Der Jahreswechsel markiert - gemäss Psychologen - offenbar eine Grenze, was wiederum Orientierung schafft und gleichzeitig eine zeitliche Distanz erzeugt. Aber haben Sie gewusst, dass ganze 88% es nicht schaffen, ihre Vorsätze einzuhalten? Der Grund dafür liegt in der Planung und Formulierung der Ziele. Wer seine Ziele nicht konkret formuliert, wird diese auch nicht umsetzen... Als Beispiel die Aussage: "Ich mache im neuen Jahr mehr Sport" ist viel zu ungenau, sie müsste lauten: "Ich mache im neuen Jahr 2x/Woche jeweils Dienstag und Freitag Sport". Die Ziele sollen zudem realistisch und motivierend geplant werden. Lesen Sie weiter, wie Sie Ihre Vorsätze erfolgreich erreichen...


 

Unterkategorien